GROSSHANDEL

Drehscheibe der Wirtschaft

Der Großhandel ist das unersetzbare Scharnier zwischen Industrie, Handwerk, Gastronomie und Einzelhändlern. Er sorgt dafür, dass jeder Bedarf und jeder Wunsch schnell und zuverlässig erfüllt werden kann. Seine Unternehmen stellen sicher, dass Rohstoffe und die verschiedenen Komponenten ohne Zeitverzögerung weiterverarbeitet werden können.

Die Leistungen des Großhandels sind vielfältig: Er liefert nicht nur alles, was die deutsche Wirtschaft braucht, sondern er finanziert dies auch. Die Großhändler tragen dank ihrer Marktkenntnis maßgeblich dazu bei, Angebot und Nachfrage optimal aufeinander abzustimmen und günstige Preise bei hoher Qualität zu erzielen. Mithilfe hoch entwickelter Logistiksysteme garantieren sie die passgenaue An- und Weiterlieferung sämtlicher Waren – Transport- und Lagerungskosten werden so minimiert.

Innovatives Bindeglied

Ständiger Wandel ist im Großhandel Programm: An vielfältigen Wirtschaftsprozessen als Lieferant, Abnehmer und /oder Dienstleister beteiligt, ist er nicht nur wichtiger Indikator für die Konjunktur, sondern auch Motor für innovative Marktstrategien. Das Leistungsspektrum der Großhändler geht längst über den traditionellen Austausch von Waren hinaus.

Angesichts neuer Entwicklungen – etwa der kontinuierlichen Globalisierung oder des Wandels hin zur Dienstleistungsgesellschaft – erweitern die Großhändler ihr Angebot beständig. Sie bieten die passgenaue Prozessplanung von Beschaffung und Absatz und beziehen dabei Marketingüberlegungen ein. Neben der Steuerung von Informations- und Warenströmen wird für den Großhandel sogar die Lenkung von Produktionsprozessen wichtig. Beliefern seine Unternehmen einerseits die Hersteller mit allen nötigen Rohstoffen, Materialien und Komponenten für die Erzeugung der Produkte, führen sie andererseits die neu entwickelten Produkte am Markt ein. So sind die Großhändler Mittler zwischen etablierten Produkten und Technologien und der fortschreitenden Modernisierung.

Alleskönner

Der Großhandel steht mit seinen Services und Leistungen in ebenso vielfältigen wie engen Beziehungen zu Herstellern und Kunden. Auf seine Kenntnisse und seine Fähigkeiten ist in der ganzen Wertschöpfungskette Verlass.

So bündelt er Produktsortimente, ist Drehscheibe für die Verteilung von Waren, und organisiert deren Transport. Er lagert die Produkte sicher und garantiert dadurch deren Qualität. Außerdem finanziert er nicht nur Handelsgeschäfte, sondern berät seine Kunden beispielsweise in der Beschaffungs- und Sortimentspolitik und in Sachen Logistik. Auch Marketingexpertise hat ein moderner Großhändler, und es gibt sogar Kunden, die Personalschulungen anfragen oder die Wartung und Installation von Maschinen. Innovation wie die Einführung von neuen Produkten oder das Erschließen neuer Märkte wird im Großhandel groß geschrieben. Last but not least übernimmt er auch Zollformalitäten.

Wachstumsmotor

Seine wirtschafts- und arbeitsmarktpolitische Bedeutung ist kaum zu überschätzen: Gemessen am Umsatz, 2015 immerhin 1.133 Milliarden Euro, ist der Großhandel Deutschlands zweitstärkster Wirtschaftszweig. Fast zwei Millionen Menschen, darunter 60.000 Auszubildende, finden hier ihre berufliche Perspektive. Darin zeigt sich, wie erfolgreich die rund 125.000 Unternehmen des Großhandels am Markt operieren.

Rohstoffe, die knapp werden, sich wandelnde Technologien und Kundenwünsche: Die Unternehmen des Großhandels müssen innovativ voraus denken. So wird der Großhandel zum Frühindikator wirtschaftlicher Entwicklungen und stellt sich konjunkturellen Tendenzen und strukturellem Wandel.

Umsätze im deutschenGroßhandel | in Mrd. Euro


Mit kundiger Beratung und zügiger Lieferung von effizienten Produkten, die den Energieverbrauch reduzieren und intelligent steuern, tragen die Großhändler zur Modernisierung bei – und damit zum Wachstum der deutschen Wirtschaft. Viele Unternehmen konnten so seit vielen Jahren ihre Position festigen und entwickeln, sich sogar unauffällig als Marktführer etablieren. Seit Jahrzehnten stellen sich die Großhändler den jeweiligen Herausforderungen mit Bravour. Sie meistern auch die gegenwärtigen: den zunehmenden Wettbewerb, die ständigen Innovationen im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien sowie den fortschreitenden Strukturwandel hin zur Dienstleistungsgesellschaft.

Rund

 

70

 

verschiedene Branchen versorgen Deutschland mit allem was gebraucht wird 

 

60 000

 

Auszubildende

Mit rund

 

250

 

Milliarden Euro finanziert der deutsche Großhandel den Mittelstand