ENERGIE

Großhandel – Partner der Energiewende

Ob Dämmung, Kühlung, Heizen oder modernste Beleuchtungstechnologie - der Großhandel trägt mit seinem vielfältigen, herstellerneutralen Produktsortiment wesentlich zu energieeffizienten Lösungen bei, auch im industriellen Bereich.

Ein neuer Markt – und neue Herausforderungen

Ob Isolierung, Kälte-, Wärme- oder modernste Beleuchtungstechnologie, Lösungen für ein ganzes smartes Haus: Seine Unternehmen bieten die richtigen Materialien, Geräte, Lösungen. Das gilt auch für den industriellen Bereich.

Politische Richtungsentscheidungen wie die Energiewende und der verstärkte Schutz von Boden, Luft, Wasser oder auch der genetischen Vielfalt bieten dem Großhandel erweiterte oder ganz neue Absatzmärkte. Sie erfordern aber, neben neuem Know-how auch ein Umdenken bei seinem eigenen Energie- und Ressourceneinsatz.

Der BGA bringt sich bei der Energiewende ein

Die Vollendung der Energiewende über die vieldiskutierten Bereiche Stromerzeugung und –verteilung hinaus in die Sektoren des Wärmemarktes unterstützt der BGA, fordert hier aber einen realistischen, technologieoffenen und marktwirtschaftlichen Ansatz.

Zusammen mit seinen Bundesfachverbänden tritt der BGA auf allen Ebenen - Europäische Union, Bund und Länder - für die Interessen der entsprechenden Branchen ein. Durch die Mitgliedschaft bei EuroCommerce können wir Großhandelsinteressen noch durchschlagender auf europäischer Ebene einbringen.

Im Umwelt- und Energieausschuss des BGA beteiligen sich seine Mitglieder unmittelbar an der Positionierung des Verbandes und tauschen Erfahrungen und Wissen mit politischen Entscheidungsträgern in Berlin und Brüssel aus. Dank regelmäßiger Mitteilungen sind sie über Gesetzgebungsverfahren und aktuelle Entwicklungen frühzeitig informiert.

Sektorkopplung

Herausforderung zu intelligenten Lösungen

Wenn der gesamte Energieverbrauch bis 2050 fast nur noch auf Elektrizität aus erneuerbaren Energiequellen beruhen soll, müssen Strom-, Wärmemarkt und Verkehr intelligent verknüpft werden – die unterschiedlichen Sektoren also effizient und eng gekoppelt werden.

Neues Know-how gefragt

Dies ist eine noch größere Herausforderung als die Erzeugung von umweltschonenden und risikoarmen Strom aus erneuerbaren Quellen und seine effiziente Verteilung. Letztlich wird die Energiewende erst dann vollendet und der Einsatz von fossilen Energieträgern massiv reduziert, wenn alle Bereiche des Verbrauchs einbezogen und vernetzt sind. Der Einsatz von Solarthermie zum Heizen oder die Nutzung einer Wärmepumpe zeigen schon heute Möglichkeiten einer Sektorkopplung. Doch befinden sich hier noch viele Innovationen in den Kinderschuhen. Sind die Märkte dafür schon bereit? Der Großhandel bietet bereits eine Vielzahl von Produktlösungen. Allerdings gilt es dafür zu sorgen, dass sein Wissen und seine Dienstleistungen auch in Zukunft genutzt werden. Das gewährleistet allein der bewährte dreistufige Vertrieb mit seiner Expertise.

Ass. jur. Michael Faber
Abteilungsleiter
Umwelt und Energie
Telefon: 030 590099-551
E-Mail: Michael.Faber(at)bga.de

Zuständig für den Bereich Umwelt und Energie im BGA ist Michael Faber. Er befasst sich vor allem mit Abfall-, Stoff- und Energiepolitik, diese sind sehr stark durch europäische Vorgaben geprägt. REACH-VO sowie circular economy werden hier zukünftig eine große Rollespielen. Aber auch der politische Themenbereich zum Schutz von Luft, Wasser und Bodenbeschäftigen den BGA und seine Mitglieder. Hier sind Vorgabender TA-Luft genauso relevant wie die Umsetzung der SevesoIII-Richtlinie.