Direkt aus Berlin

Wochennachrichten aus Politik und Wirtschaft | Ausgabe 16 | 11. August 2022

Aus den Mitgliedsverbänden

GD Holz ruft Politik zu Maßnahmen gegen LKW-Fachkräftemangel auf

In Deutschland fehlen aktuell ca. 60.000 bis 80.000 Berufskraftfahrer. Jeder dritte LKW - Fahrer ist bereits über 55 Jahre alt - jedes Jahr gehen 30.000 Berufskraftfahrer in Rente.

Dem gegenüber fehlt es an neuen Berufseinsteigern. Verschärft wird die Situation aktuell zusätzlich durch den Krieg in der Ukraine, da viele Fahrer aus der Ukraine oder aus Russland kommen. Die Ausfälle können von den Unternehmern nicht kompensiert werden.
Ursachen für den LKW-Fahrermangel ergeben sich u.a. aus der langen und teuren Berufsausbildung, Vorschriften und Bürokratie verschärfen sich. Hinzu kommen das Image und die geringe Wertschätzung der Berufsgruppe.
Dabei stellt der LKW-Fahrer nach wie vor eine Schlüsselfunktion für die Wirtschaft dar. Ohne schnelles Handeln führt der aktuelle Fahrermangel zu einem Versorgungskollaps.
Der GD Holz fordert daher die Politik umgehend dazu auf, dem akuten Fahrermangel durch Maßnahmen und Lösungsansätze entgegenzuwirken. Besonders muss die Ausbildung zum Berufskraftfahrer/-fahrerin vereinfacht und geändert werden. „Wir brauchen eine schlanke, kurze und mit sinnvollen Inhalten ausgestaltete Ausbildung, damit sich mehr Berufseinsteiger für den Beruf des Berufskraftfahrers begeistern können“, so GD Holz Geschäftsführer Thomas Goebel. Dazu zählt eine Straffung des Qualifikationsprozesses, bei unveränderter Qualität der Ausbildung bzw. uneingeschränkter Aufrechterhaltung etablierter und bewährter Anforderungen an die Qualifikation als Berufskraftfahrer.
Durch eine Verkürzung der Ausbildung von 3 auf 2 Jahren könnten mehr Berufseinsteiger gewonnen werden. Die Ausbildung muss kurz und sinnvoll die Inhalte vermitteln, die später zum Ausbauen des Berufes in der Praxis von Bedeutung sind. Aktuell enthält die Ausbildung Inhalte und Prüfungsthemen, die in diesem Umfang nicht zwingend erforderlich sind. Der GD Holz fordert die Politik daher umgehend auf, die Inhalte der Ausbildung zu reformieren.

GD Holz-Pressemitteilung vom 10. August 2022
 

PHAGRO startet Foto-Serie: #WirLiefernGesundheit

Der vollversorgende pharmazeutische Großhandel ist Garant für eine sichere, schnelle und zuverlässige Arzneimittelversorgung – und das bundesweit und flächendeckend. Die im Bundesverband des pharmazeutischen Großhandels PHAGRO zusammengeschlossenen Unternehmen sind als Schnittstelle zwischen Apotheken und Arzneimittelherstellern verantwortlich für Lagerung, Transport und Auslieferung von Medikamenten und Impfstoffen in Deutschland.

Was macht die Arbeit im Pharmagroßhandel eigentlich aus? Welche Aufgaben gehören genau dazu? Mit der neuen Foto-Serie #WirLiefernGesundheit blickt der PHAGRO hinter die Kulissen, bietet Einblicke in die verschiedenen Tätigkeiten, die erforderlich sind, um Patientinnen und Patienten zu jeder Zeit und in jeder Apotheke in Deutschland mit ihren Arzneimitteln zu versorgen. 4,6 Millionen Packungen werden im Schnitt täglich an die gut 18.500 Apotheken ausgeliefert – von Hustensäften über Herzmedikamente und Insulinampullen bis hin zu seltenen Krebsmedikamenten.

In der Foto-Serie werden nicht nur die Großhandels-Tätigkeiten gezeigt und beschrieben, es werden auch die Personen vorgestellt, die sie erfüllen. „Diese Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen stellvertretend für die über 15.000 Beschäftigten im vollversorgenden Pharmagroßhandel, die Tag für Tag mit ihrer Arbeit eine sichere, schnelle und zuverlässige Arzneimittelversorgung garantieren“, erklärt der PHAGRO-Vorsitzende André Blümel. Die Foto-Serie ist für den Verbandsvorsitzenden weit mehr als eine Information über die Arbeitsabläufe vom Wareneingang bis zur Auslieferung: „Es ist auch ein Ausdruck von Wertschätzung und Dankbarkeit gegenüber unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die bei allen verschiedenen Aufgaben ein gemeinsames Ziel haben: Wir liefern Gesundheit!“

Jeden Monat stellt der PHAGRO eine Tätigkeit und eine Person aus dem Pharmagroßhandel vor. Ergänzt wird diese Foto-Serie um Daten und Fakten sowie die neue Rubrik „PHAGRO Wissen“. Diese startet mit der Good Distribution Practice, kurz GDP, den EU-Leitlinien für die gute Vertriebspraxis von Arzneimitteln. Denn gerade das Thema Temperaturkontrolle ist in diesen Hitze-Tagen und -Wochen von besonderer Bedeutung. Alle Informationen zu #WirLiefernGesundheit finden Sie auf der PHAGRO-Website, auf Twitter @PHAGROhandel und auf LinkedIn.

PHAGRO-Pressemitteilung (Auszug) vom 14. August 2022