Veranstaltungen und Pressetermine

14.09.2018 | Stuttgart

Brexit und Zoll - Stuttgart

Gemeinsam mit Partnerverbänden und dem Bundesfinanzministeriums hat der BGA die Veranstaltungsreihe "Brexit und Zoll" initiiert. Im Format einer Road Show wird sie ab September in sechs deutschen Städten Station machen.

Am 30. März 2019 verlässt Großbritannien die Europäische Union. Zwar ist noch unklar, wie genau die zukünftigen Beziehungen zwischen Großbritannien und der EU ausgestaltet sein werden, doch so viel steht fest: Der Brexit wird in vielen Bereichen gravierende Auswirkungen auf die betriebliche Praxis der Unternehmen haben. Dies gilt insbesondere für den gegenseitigen Warenverkehr. Um Unternehmensvertreter über die zolltechnischen Konsequenzen des britischen EU-Austritts zu informieren, referieren an sieben Terminen zwischen September und November hochkarätige Experten des Bundesfinanzministeriums und der Generalzolldirektion.

Die Themen sind unter anderem:

• Stand der Verhandlungen und Vorbereitungen auf nationaler Ebene
• ABC des Zolls: Was ist zu beachten, wenn Großbritannien zum zollrechtlichen Drittland wird? (Voraussetzung für Zollanmeldungen, Ablauf einer Zollabfertigung)
• Auswirkungen des Brexit auf die Abgabenerhebung durch die Zollbehörden, insbesondere Einfuhrumsatzsteuer
• Einfuhr, Ausfuhr und Co.: Welche Zollverfahren kommen in Frage?
• Welche zollrechtlichen Verfahrensvereinfachungen können ggfs. genutzt werden?
• Ursprungsfragen, Verbote und Beschränkungen bei Ein- und Ausfuhr: Was ist nach dem Brexit zu beachten? • Was passiert mit „laufenden“ Zollverfahren bzw. Liefergeschäften zum Zeitpunkt des Brexit?

Antworten auf diese und viele andere Fragen versprechen jeweils von 10 bis 16.30 Uhr die Veranstaltungen am
• 14. September 2018 in Stuttgart
• 26. September 2018 in Nürnberg
• 9. Oktober 2018 in Leipzig
• 10. Oktober 2018 in Frankfurt am Main
• 15. Oktober 2018 in Köln
• 1. November 2018 in Berlin
• 9. November 2018 in Hamburg

Link zur Veranstaltung

26.09.2018 | Nürnberg

Brexit und Zoll - Nürnberg

Gemeinsam mit Partnerverbänden und dem Bundesfinanzministeriums hat der BGA die Veranstaltungsreihe "Brexit und Zoll" initiiert. Im Format einer Road Show wird sie ab September in sechs deutschen Städten Station machen.

Am 30. März 2019 verlässt Großbritannien die Europäische Union. Zwar ist noch unklar, wie genau die zukünftigen Beziehungen zwischen Großbritannien und der EU ausgestaltet sein werden, doch so viel steht fest: Der Brexit wird in vielen Bereichen gravierende Auswirkungen auf die betriebliche Praxis der Unternehmen haben. Dies gilt insbesondere für den gegenseitigen Warenverkehr. Um Unternehmensvertreter über die zolltechnischen Konsequenzen des britischen EU-Austritts zu informieren, referieren an sieben Terminen zwischen September und November hochkarätige Experten des Bundesfinanzministeriums und der Generalzolldirektion.

Die Themen sind unter anderem:

• Stand der Verhandlungen und Vorbereitungen auf nationaler Ebene
• ABC des Zolls: Was ist zu beachten, wenn Großbritannien zum zollrechtlichen Drittland wird? (Voraussetzung für Zollanmeldungen, Ablauf einer Zollabfertigung)
• Auswirkungen des Brexit auf die Abgabenerhebung durch die Zollbehörden, insbesondere Einfuhrumsatzsteuer
• Einfuhr, Ausfuhr und Co.: Welche Zollverfahren kommen in Frage?
• Welche zollrechtlichen Verfahrensvereinfachungen können ggfs. genutzt werden?
• Ursprungsfragen, Verbote und Beschränkungen bei Ein- und Ausfuhr: Was ist nach dem Brexit zu beachten? • Was passiert mit „laufenden“ Zollverfahren bzw. Liefergeschäften zum Zeitpunkt des Brexit?

Antworten auf diese und viele andere Fragen versprechen jeweils von 10 bis 16.30 Uhr die Veranstaltungen am
• 26. September 2018 in Nürnberg
• 9. Oktober 2018 in Leipzig
• 10. Oktober 2018 in Frankfurt am Main
• 15. Oktober 2018 in Köln
• 1. November 2018 in Berlin
• 9. November 2018 in Hamburg

Link zur Veranstaltung

09.10.2018 | Leipzig

Brexit und Zoll - Leipzig

Gemeinsam mit Partnerverbänden und dem Bundesfinanzministeriums hat der BGA die Veranstaltungsreihe "Brexit und Zoll" initiiert. Im Format einer Road Show wird sie ab September in sechs deutschen Städten Station machen.

Am 30. März 2019 verlässt Großbritannien die Europäische Union. Zwar ist noch unklar, wie genau die zukünftigen Beziehungen zwischen Großbritannien und der EU ausgestaltet sein werden, doch so viel steht fest: Der Brexit wird in vielen Bereichen gravierende Auswirkungen auf die betriebliche Praxis der Unternehmen haben. Dies gilt insbesondere für den gegenseitigen Warenverkehr. Um Unternehmensvertreter über die zolltechnischen Konsequenzen des britischen EU-Austritts zu informieren, referieren an sieben Terminen zwischen September und November hochkarätige Experten des Bundesfinanzministeriums und der Generalzolldirektion.

Die Themen sind unter anderem:

• Stand der Verhandlungen und Vorbereitungen auf nationaler Ebene
• ABC des Zolls: Was ist zu beachten, wenn Großbritannien zum zollrechtlichen Drittland wird? (Voraussetzung für Zollanmeldungen, Ablauf einer Zollabfertigung)
• Auswirkungen des Brexit auf die Abgabenerhebung durch die Zollbehörden, insbesondere Einfuhrumsatzsteuer
• Einfuhr, Ausfuhr und Co.: Welche Zollverfahren kommen in Frage?
• Welche zollrechtlichen Verfahrensvereinfachungen können ggfs. genutzt werden?
• Ursprungsfragen, Verbote und Beschränkungen bei Ein- und Ausfuhr: Was ist nach dem Brexit zu beachten? • Was passiert mit „laufenden“ Zollverfahren bzw. Liefergeschäften zum Zeitpunkt des Brexit?

Antworten auf diese und viele andere Fragen versprechen jeweils von 10 bis 16.30 Uhr die Veranstaltungen am
• 9. Oktober 2018 in Leipzig
• 10. Oktober 2018 in Frankfurt am Main
• 15. Oktober 2018 in Köln
• 1. November 2018 in Berlin
• 9. November 2018 in Hamburg

Link zur Veranstaltung

10.10.2018 | Frankfurt am Main

Brexit und Zoll - Frankfurt am Main

Gemeinsam mit Partnerverbänden und dem Bundesfinanzministeriums hat der BGA die Veranstaltungsreihe "Brexit und Zoll" initiiert. Im Format einer Road Show wird sie ab September in sechs deutschen Städten Station machen.

Am 30. März 2019 verlässt Großbritannien die Europäische Union. Zwar ist noch unklar, wie genau die zukünftigen Beziehungen zwischen Großbritannien und der EU ausgestaltet sein werden, doch so viel steht fest: Der Brexit wird in vielen Bereichen gravierende Auswirkungen auf die betriebliche Praxis der Unternehmen haben. Dies gilt insbesondere für den gegenseitigen Warenverkehr. Um Unternehmensvertreter über die zolltechnischen Konsequenzen des britischen EU-Austritts zu informieren, referieren an sieben Terminen zwischen September und November hochkarätige Experten des Bundesfinanzministeriums und der Generalzolldirektion.

Die Themen sind unter anderem:

• Stand der Verhandlungen und Vorbereitungen auf nationaler Ebene
• ABC des Zolls: Was ist zu beachten, wenn Großbritannien zum zollrechtlichen Drittland wird? (Voraussetzung für Zollanmeldungen, Ablauf einer Zollabfertigung)
• Auswirkungen des Brexit auf die Abgabenerhebung durch die Zollbehörden, insbesondere Einfuhrumsatzsteuer
• Einfuhr, Ausfuhr und Co.: Welche Zollverfahren kommen in Frage?
• Welche zollrechtlichen Verfahrensvereinfachungen können ggfs. genutzt werden?
• Ursprungsfragen, Verbote und Beschränkungen bei Ein- und Ausfuhr: Was ist nach dem Brexit zu beachten? • Was passiert mit „laufenden“ Zollverfahren bzw. Liefergeschäften zum Zeitpunkt des Brexit?

Antworten auf diese und viele andere Fragen versprechen jeweils von 10 bis 16.30 Uhr die Veranstaltungen am
• 10. Oktober 2018 in Frankfurt am Main
• 15. Oktober 2018 in Köln
• 1. November 2018 in Berlin
• 9. November 2018 in Hamburg

Link zur Veranstaltung

15.10.2018 | Berlin

BGA-Unternehmertag 2018

Der BGA-Unternehmertag ist die politische Leitveranstaltung des BGA. Mit den Meinungsführern aus Handel und Dienstleistungen, hochrangigen Vertretern aus Politik, Diplomatie, Verwaltung und Medien sowie Repräsentanten weiterer Spitzenverbände der deutschen Wirtschaft findet der BGA-Unternehmertag nicht nur stets starkes Medieninteresse, sondern auch große Aufmerksamkeit bei den politischen Akteuren.
Der BGA-Unternehmertag 2018 wird eröffnet von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel.

 

15.10.2018 | Köln

Brexit und Zoll - Köln

Gemeinsam mit Partnerverbänden und dem Bundesfinanzministeriums hat der BGA die Veranstaltungsreihe "Brexit und Zoll" initiiert. Im Format einer Road Show wird sie ab September in sechs deutschen Städten Station machen.

Am 30. März 2019 verlässt Großbritannien die Europäische Union. Zwar ist noch unklar, wie genau die zukünftigen Beziehungen zwischen Großbritannien und der EU ausgestaltet sein werden, doch so viel steht fest: Der Brexit wird in vielen Bereichen gravierende Auswirkungen auf die betriebliche Praxis der Unternehmen haben. Dies gilt insbesondere für den gegenseitigen Warenverkehr. Um Unternehmensvertreter über die zolltechnischen Konsequenzen des britischen EU-Austritts zu informieren, referieren an sieben Terminen zwischen September und November hochkarätige Experten des Bundesfinanzministeriums und der Generalzolldirektion.

Die Themen sind unter anderem:

• Stand der Verhandlungen und Vorbereitungen auf nationaler Ebene
• ABC des Zolls: Was ist zu beachten, wenn Großbritannien zum zollrechtlichen Drittland wird? (Voraussetzung für Zollanmeldungen, Ablauf einer Zollabfertigung)
• Auswirkungen des Brexit auf die Abgabenerhebung durch die Zollbehörden, insbesondere Einfuhrumsatzsteuer
• Einfuhr, Ausfuhr und Co.: Welche Zollverfahren kommen in Frage?
• Welche zollrechtlichen Verfahrensvereinfachungen können ggfs. genutzt werden?
• Ursprungsfragen, Verbote und Beschränkungen bei Ein- und Ausfuhr: Was ist nach dem Brexit zu beachten? • Was passiert mit „laufenden“ Zollverfahren bzw. Liefergeschäften zum Zeitpunkt des Brexit?

Antworten auf diese und viele andere Fragen versprechen jeweils von 10 bis 16.30 Uhr die Veranstaltungen am
• 15. Oktober 2018 in Köln
• 1. November 2018 in Berlin
• 9. November 2018 in Hamburg

Link zur Veranstaltung

21.10.2018 | Paris

IPD auf der SIAL 2018

Gezieltes Matchmaking in Paris

Auf der SIAL, der weltweit führenden Messe in der Nahrungsmittelindustrie, präsentiert das IPD – Kooperationspartner des BGA – neue, sorgfältig ausgewählte und geprüfte Export-Unternehmen aus Indonesien, Kolumbien und Peru.

21. – 25. Oktober 2018

Ausstellerbroschüre steht ab September zur Verfügung

http://www.importpromotiondesk.de/fileadmin/user_upload/Publikationen/veranstaltungen/IPD_Exporters_at_SIAL_2016_final.pdf

http://www.sialparis.com

01.11.2018 | Berlin

Brexit und Zoll - Berlin

Gemeinsam mit Partnerverbänden und dem Bundesfinanzministeriums hat der BGA die Veranstaltungsreihe "Brexit und Zoll" initiiert. Im Format einer Road Show wird sie ab September in sechs deutschen Städten Station machen.

Am 30. März 2019 verlässt Großbritannien die Europäische Union. Zwar ist noch unklar, wie genau die zukünftigen Beziehungen zwischen Großbritannien und der EU ausgestaltet sein werden, doch so viel steht fest: Der Brexit wird in vielen Bereichen gravierende Auswirkungen auf die betriebliche Praxis der Unternehmen haben. Dies gilt insbesondere für den gegenseitigen Warenverkehr. Um Unternehmensvertreter über die zolltechnischen Konsequenzen des britischen EU-Austritts zu informieren, referieren an sieben Terminen zwischen September und November hochkarätige Experten des Bundesfinanzministeriums und der Generalzolldirektion.

Die Themen sind unter anderem:

• Stand der Verhandlungen und Vorbereitungen auf nationaler Ebene
• ABC des Zolls: Was ist zu beachten, wenn Großbritannien zum zollrechtlichen Drittland wird? (Voraussetzung für Zollanmeldungen, Ablauf einer Zollabfertigung)
• Auswirkungen des Brexit auf die Abgabenerhebung durch die Zollbehörden, insbesondere Einfuhrumsatzsteuer
• Einfuhr, Ausfuhr und Co.: Welche Zollverfahren kommen in Frage?
• Welche zollrechtlichen Verfahrensvereinfachungen können ggfs. genutzt werden?
• Ursprungsfragen, Verbote und Beschränkungen bei Ein- und Ausfuhr: Was ist nach dem Brexit zu beachten? • Was passiert mit „laufenden“ Zollverfahren bzw. Liefergeschäften zum Zeitpunkt des Brexit?

Antworten auf diese und viele andere Fragen versprechen jeweils von 10 bis 16.30 Uhr die Veranstaltungen am 
• 1. November 2018 in Berlin
• 9. November 2018 in Hamburg

Link zur Veranstaltung

01.11.2018 | Jakarta

16. Asien-Pazifik-Konferenz der Deutschen Wirtschaft

Die diesjährige Asien-Pazifik-Konferenz der Deutschen Wirtschaft (APK) findet vom 1. bis 3. November in Jakarta statt. Zu der bedeutendsten deutschen Wirtschafts- und Netzwerkveranstaltung in der Region werden rund 1.000 Entscheidungsträger aus Wirtschaft und Politik in der indonesischen Hauptstadt erwartet.

Im Zweijahresturnus laden die Deutschen Auslandshandelskammern (AHKs), der Asien-Pazifik-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft (APA) und das Bundeswirtschaftsministerium im Rahmen der APK zur Diskussion über regionale und globale wirtschaftsrelevante Themen ein. 2018 ist die AHK Indonesien Gastgeber.

Die nunmehr 16. Konferenz findet im Ritz-Carlton-Hotel Pacific Place, Jakarta, statt und wird geleitet von Hubert Lienhard, Vorsitzender des APA, und von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier. Sie startet mit einem Networking-Dinner am Abend des 1. November.

Ihnen eröffnet die APK zahlreiche Möglichkeiten, Netzwerke zu pflegen und aufzubauen. Die indonesische Regierung sowie Minister und CEOs aus der Region sind eingeladen, ihre lokale Perspektive auf aktuelle Entwicklungen zu teilen. Im Mittelpunkt der Konferenz stehen weniger konkrete Geschäftschancen als vielmehr der gegenseitige Austausch über die großen Herausforderungen unserer Zeit.

Zu den zahlreichen Höhepunkten der APK zählen unter anderem

  • ein prominent besetztes Panel zu "Belt and Road" und anderen regionalen Infrastruktur-Initiativen,
  • interaktive Formate, in denen auch das Publikum zu Wort kommt – etwa eine kontroverse Debatte zum Freihandel und viele Diskussionen zu aktuellen Trendthemen, sowie
  • eine Neuauflage des etablierten Panels zu sicherheitspolitischen Entwicklungen in der Region.

Die Teilnahme kostet 1.500 Euro zuzüglich 10% Umsatzsteuer.

Aktuelle Informationen gibt es unter www.apk2018.com.

Ansprechpartner bei Rückfragen:

Eugenia Nürnberg
AHK Indonesien
T +62 21 3154685 ext. 114 |
info@apk2018.com

Programm

09.11.2018 | Hamburg

Brexit und Zoll - Hamburg

Gemeinsam mit Partnerverbänden und dem Bundesfinanzministeriums hat der BGA die Veranstaltungsreihe "Brexit und Zoll" initiiert. Im Format einer Road Show wird sie ab September in sechs deutschen Städten Station machen.

Am 30. März 2019 verlässt Großbritannien die Europäische Union. Zwar ist noch unklar, wie genau die zukünftigen Beziehungen zwischen Großbritannien und der EU ausgestaltet sein werden, doch so viel steht fest: Der Brexit wird in vielen Bereichen gravierende Auswirkungen auf die betriebliche Praxis der Unternehmen haben. Dies gilt insbesondere für den gegenseitigen Warenverkehr. Um Unternehmensvertreter über die zolltechnischen Konsequenzen des britischen EU-Austritts zu informieren, referieren an sieben Terminen zwischen September und November hochkarätige Experten des Bundesfinanzministeriums und der Generalzolldirektion.

Die Themen sind unter anderem:

• Stand der Verhandlungen und Vorbereitungen auf nationaler Ebene
• ABC des Zolls: Was ist zu beachten, wenn Großbritannien zum zollrechtlichen Drittland wird? (Voraussetzung für Zollanmeldungen, Ablauf einer Zollabfertigung)
• Auswirkungen des Brexit auf die Abgabenerhebung durch die Zollbehörden, insbesondere Einfuhrumsatzsteuer
• Einfuhr, Ausfuhr und Co.: Welche Zollverfahren kommen in Frage?
• Welche zollrechtlichen Verfahrensvereinfachungen können ggfs. genutzt werden?
• Ursprungsfragen, Verbote und Beschränkungen bei Ein- und Ausfuhr: Was ist nach dem Brexit zu beachten? • Was passiert mit „laufenden“ Zollverfahren bzw. Liefergeschäften zum Zeitpunkt des Brexit?

Antworten auf diese und viele andere Fragen versprechen jeweils von 10 bis 16.30 Uhr die Veranstaltungen am 
• 9. November 2018 in Hamburg

Link zur Veranstaltung

27.11.2018 | Frankfurt

Health Ingredients Europe 2018 (HiE)

 Import Promotion Desk stellt regionale Produkte mit großem Marktpotenzial vor

Das Import Promotion Desk (IPD) stellt auf der Health Ingredients Europe (HiE), der internationalen Messe für Lebensmittelzutaten, eine breite Produktpalette an hochwertigen Produkten aus Entwicklungs- und Schwellenländern vor.

27.– 29. November 2018

Ausstellerbroschüre steht ab November zur Verfügung

 

www.figlobal.com/hieurope/